© Eduard-Mörike-Gymnasium Neuenstadt a. K.
Tage der Orientierung Zum   Leitbild   und   sozialen   Profil   des   EMG   gehören   seit   dem   Schuljahr   2004/05   die   Tage der   Orientierung   (TdO).   Sie   wurden   von   den   Kolleginnen   und   Kollegen   der   Fachschaft Religion   in   den   Kanon   der   außerunterrichtlichen   Veranstaltungen   eingebracht,   da   wir   alle an früheren Schulen außerordentlich positive Erfahrungen mit TdO gemacht hatten. Tage   der   Orientierung   richten   sich   unter   anderem   an   folgenden   Zielen,   Methoden   und Grundsätzen aus: Gespür und Interesse für tieferliegende Lebensfragen wecken Raum für Selbstklärung und Selbstfindung bieten in   Form   von   Rollen-   aber   auch   Geschicklichkeitsspielen   und   in   Gesprächsrunden Gemeinschaftserfahrung und die Erweiterung sozialer Kompetenzen ermöglichen Freiwilligkeit : die Teilnahme an TdO ist freiwillig und wird persönlich getroffen. Ganzheitlichkeit:   erlebnispädagogische   Methoden   (Kooperationsspiele),   Eutonie- und   andere   Körperarbeitselemente,   nonverbale   Kommunikationsformen,   kreativ   zu gestaltende Aufgaben Mitbestimmung/Partnerschaft:      gemeinsame      Klärung      der      Umgangsregeln, Vereinbarungen   zur   Gestaltung   bestimmter   Tageszeiten   und   Weiterentwickeln   der thematischen Arbeit Selbstorganisation:    z.B.    Küchen-    und    Tischdienst,    aber    auch    Gestaltung    des zweiten Abends Ökumene:   TdO   sind   zwar   ein   kirchliches   Angebot,   sie   wenden   sich   aber   an   alle Schülerinnen   und   Schüler   einer   Klasse,   unabhängig   von   ihrer   Religions-   oder Konfessionszugehörigkeit,        da        im        Vordergrund        die        Stärkung        der Klassengemeinschaft steht. Im   Rahmen   der   Profil-   und   Leitbilddiskussion   erschien   es   uns   geradezu   geboten,   eine solches    Angebot     am     EMG     einzuführen.     Selbstverständlich     wurden     und     werden (Klassen)gemeinschaft   und   soziale   Kompetenzen   beim   Segeltörn,   der   Skiausfahrt,   im Schullandheim,   auf   Studienfahrten   und   anderen   Exkursionen   gleichermaßen   gefordert und   gefördert.   Ebenso   werden   bei   all   diesen      Maßnahmen   wichtige   Bildungsinhalte vermittelt.   Die   oben   genannten   Ziele   sind   aber   sicherlich   ein   Alleinstellungsmerkmal   der TdO   und   machen   sie   daher   zu   einer   sinnvollen   Ergänzung   der   außerunterrichtlichen Veranstaltungen. In   den   ersten   Jahren   fanden   die   TdO   in   Eigenregie   der   Fachschaft   Religion   statt   und   je nach   personellen   und   organsatorischen   Möglichkeiten   variierten   Ort,   Dauer   und   Inhalt. Wir    haben    es    aber    immer    geschafft,    ein    Angebot    für    jeweils    alle    Klassen    eines Jahrgangs   zu   machen.   Ich   denke   sehr   gerne   zurück   an   die   ersten   TdO   im   Kloster   Bad Wimpffen,    wo    wir    unseren    Schülerinnen    und    Schülern    einen    kleinen    Einblick    ins Klosterleben    und    die    Begegnung    mit    einem    „leibhaftigen“    Benediktinermönch    (Pater Paulus)   ermöglichen   konnten.      Anders   aufgebaut,   aber   ebenfalls   sehr   schön   waren   die TdO   mit   erlebnispädagogischen   Anteil   im   Hochseilgarten   in   Öhringen   mit   Herrn   Norbert Gramann von der Thiele-Winkler-Schule. Allerdings   sollten   TdO   im   Idealfall   eine   mehrtägige   außerschulische   Maßnahme   sein, und   dieser   Aufwand   war   von   der   Fachschaft   Religion   auf   Dauer   nicht   zu   leisten.   Wir waren   daher   sehr   froh,   dass   wir   ab   dem   Schuljahr   2007/08   die   Organisation   der   TdO   an Herrn    Helmut    Demmelhuber,    den    Leiter    der    Abteilung    Schulpastoral    der    Diözese Rottenburg-Stuttgart,   abgeben   konnten.   Seither   werden   die TdO   von Teams   der   Diözese geleitet   und   von   einer   Lehrkraft   des   EMG   begleitet.   Ich   möchte   mich   an   dieser   Stelle ganz   ausdrücklich   bei   allen   Klassenlehrerinnen   und   Klassenlehrern   bedanken,   die   für ihre   Klassen Tage   und   teilweise   auch   Nächte   geopfert   haben   und   unter   Umständen   auch einen    enorm    anstrengenden    Küchendienst    zu    leisten    hatten.    Ohne    ihr    Engagement wären die TdO in dieser Form nicht möglich gewesen. Seit   dem   Schuljahr   2011/12   finden   die   TdO   im   Vollversorgerhaus   auf   dem   Michaelsberg bei   Cleebronn   statt   und   werden   von   Teams   um   Herrn   Dekanatsjugendreferenten   Martin Reischl   vorbereitet   und   durchgeführt. Auch   diese   Kooperation   hat   sich   seit   vielen   Jahren bewährt   und   mit   dazu   beigetragen,   dass   die   Tage   der   Orientierung   ein   fester   Bestandteil des sozialen Profils am EMG sind. Martin Leptich
· · · · · · · ·
Eduard-Mörike-Gymnasium Neuenstadt a. K.
Hier geht‘s zu ein paar Eindrücken in Bildern aus dem Jahr 2014.