© Eduard-Mörike-Gymnasium Neuenstadt a. K.
Jugendkongress in Berlin (vom 20.05.2014 - 24.05.2014) Nach   achtstündiger,   eher   schlafloser   Nachtfahrt,   kamen   wir   endlich   in   Berlin   an.   Wie asiatische   Touristen   pilgerten   wir   zum   Brandenburger   Tor,   zum   Alexanderplatz,   zur   East Side    Gallery    und    zum    Reichstag.    Dort    begegnete    uns    ein    Fernsehteam    des    ZDF, welches   nicht   auf   ein   Interview   unseres   Fachmannes   Hildebrandt   verzichten   konnte.   Mit schmerzenden   Füßen   und   Händen   (was   vermutlich   auf   die   vielen   Selfies   zurückzuführen ist)   begann   nun   erst   die   eigentliche   Intention   unserer   Exkursion   –   der   Jugendkongress vom Bündnis für Demokratie und Toleranz. Im   Kongressgebäude   des   bcc   am   Alexanderplatz   wurden   wir   nach   der   Eröffnungsfeier über   den   Ablauf   der   nächsten   Tage   informiert,   um   schon   Mittwoch   morgens   mit   dem Workshop    „Soziale    Netze    für    Projekte    nutzen“    zu    starten.    Die    Referenten    der zahlreichen     Workshops     wie     „Teamarbeit“,     Besuch     des     Stasi-Museums     und     der Ausstellung   „Topographie   des   Terrors“   vermittelten   uns   neue   Ideen   und   Perspektiven anhand   praxisbezogener   Beispiele.   In   den   einzelnen   Workshops   knüpften   wir   viele   neue Kontakte   mit   Jugendlichen   aus   der   ganzen   Welt,   die   am   Abend   in   lockerer   Atmosphäre vertieft wurden. Am   Donnerstag   beschäftigten   wir   uns   intensiv   mit   dem   Thema   Teamwork.   Wie   können Menschen   als   Gruppe   Probleme   lösen   und   daraus   für   die   Zukunft   lernen?   Dies   war   der Inhalt   des   Workshops,   welcher   von   zwei   Unternehmensberatern   geleitet   wurde.   Durch die   Zusammenarbeit   aller   Vertreter   des   EMG   konnten   die   Aufgaben   gelöst   werden. Daraus   ergaben   sich   neue   Ideen,   die   durch   unsere   SMV   umgesetzt   werden   können. Nach    einem    anstrengenden    Arbeitstag    ließen    wir    dann    den    Abend    an    der    Spree ausklingen.    Die    400    Mitglieder    des    Kongresses    diskutierten    und    feierten    die    ganze Nacht.   Jugendliche   aus   fünf   Kontinenten   erzählten   aus   ihrem   Leben   beeindruckende Geschichten, wie beispielsweise ein ukrainischer Austauschschüler über die Krim-Krise. Es    schien    als    führten    alle    Wege    nach    Berlin.    Viele    Geschichten,    Nationen    und Erlebnisse   mit   Demokratie   trafen   aufeinander   und   formten   eine   beispielhafte,   tolerante Atmosphäre,   nach   welcher   es   überall   zu   streben   gilt.   Jeder   einzelne   Teilnehmer   zeigte, dass    die    Jugend    von    heute    etwas    verändern    will,    indem    sie    sich    engagiert.    Die Überreichung   der   „Schule   als   Stadt-DVD“   an   den   Staatssekretär   für   Justiz,   sowie   die Teilnahme    an    einer    Demonstration    für    mehr    Toleranz    zeigt,    dass    das    EMG    würdig vertreten   wurde.   Mit   einem   Gottesdienst   in   der   Gedächtniskirche,   einem   Festakt   zur Feier   des   Grundgesetzes      und   einer   darauf   folgen-den   Abschlussparty   näherte   sich   der Jugendkongress   2014   dem   Ende   zu.   Es   wäre   ein   perfekter   Abschluss   gewesen,   wäre unser    Bus    nicht    in    Jena    stehen    geblieben.    Dies    konnte    uns    jedoch    nichts    mehr ausmachen.    Mit    sechs    Stunden    Verspätung    kamen    wir    um    22    Uhr    glücklich    und begeistert   von   all   den   Ein-drücken   in   Neuenstadt   an.   Wir   blicken   glücklich   auf   diese   tolle Zeit   zurück   und   bedanken   uns   bei   unseren   Begleitpersonen   Frau   Zwilling   und   Herrn Hildebrandt. Danke!
Eduard-Mörike-Gymnasium Neuenstadt a. K.